Portfolio
Werren Werren Werren Werren Werren

Mehr übers Beizen wissen!?

Das Beizen ist im Saanenland eine gefragte Arbeit.
Seit der Gründung der Werren AG im Jahre 1965 haben wir uns auf genau diese Behandlungsart spezialisiert.


Definition

Unter Beizen (brit. engl. pickling, amer. engl. etching) versteht man im technischen Bereich die Behandlung von festen Körpern zur Veränderung der Oberfläche mit einer Beize. Diese Beizung kann u. a. zum Schutz der Oberfläche gegen Oxidation (bei Metall) oder Schimmel (bei Holz und Geweben) dienen, aber auch zur Färbung der Oberfläche (engl. wood stain) werden Beizmittel eingesetzt.


Faszination

Die Faszination des Beizens ist die eigene Handschrift jedes "Beizers". Beim Neuholz wird jeder Bauteil zwischen sieben und neun mal behandelt. Beizen ist eine Philosophie und manch einer hat sich beim Nachmischen von Beiztönen bereits die "Zähne ausgebissen".
Aufgrund der oxidativen Trocknung der Einphasenbeize kann sich ein Farbton je nach Holzuntergrund bis zu drei Nuancen verfärben. Einmal gebeizt gibt es kein zurück mehr. Die Beize kann nur sehr umständlich durch abwaschen vom Holzuntergrund entfernt werden.


Die Entwicklung des Beiztones

Gebeizte Hölzer dürfen nicht an der Sonne oder am heissen Ofen getrocknet werden. Durch zu rasches verdunsten der Flüssigkeit wird die Verbindung zum Holzwerkstoff beeinträchtigt: dies stört die "normale" Entwicklung des Beizfarbtones.
Ebensowenig dürfen frisch gebeizte Bauteile nicht teilweise verdeckt trocknen, da die abgedeckten Stellen einen dunkleren Farbton zur Folge hätten.
Die Trocknungszeiten von 12 bis 24 Stunden sind strikte einzuhalten da, obwohl das Holz trocken erscheint, der Trocknungsprozess dies so fordert.
Während der Trocknungszeit bildet sich je nach Art der Beize ein grauer Schleier auf der Oberfläche der durch schleifen mit Stahlwatte oder Schleifpapier und einer Porenbürste entfernt wird.
Hirnhölzer werden anstelle der Stahlwatte mit weissem Rosshaar geschliffen. Das Schleifen erfolgt immer längs zur Holzfaserung.
Von natürlichen bis bunten Farbstoffbeizen können wir Ihnen alles anbieten.

Die Weisheit über das Beizen von Armin Werren (Gründer der Werren AG, 1965)
"Wer meint das beizen sei ein Spass, der hat das beizen nicht erfasst!"


 

Quelle: Stephan Bettler, Diplomarbeit zum erlangen des eidg. dipl. Malermeisterdiplomes, Mitinhaber der Werren AG
Quelle: Wikipedia
Werren AG | Lauenenstrasse 76 | 3780 Gstaad
Tel. 033 748 84 00 | Fax 033 748 84 01 | info@werrenag.ch